Spielbericht: Kreisliga Staffel 2, 23. Spieltag TSG Lawalde - GFC Rauschwalde II.

TSG Lawalde - GFC Rauschwalde II.

Lawalde schlägt spät zu

 

TSG Lawalde – GFC Rauschwalde 3:1 (0:1)

 

Tore: 0:1 Mihail Carpenco/33.(HE), 1:1 Matthias Gäbel/70., 2:1 Maurice Fritsche/90.+1, 3:1 Clemens Matthes/90.+7

 

Die TSG spielte mit:

Marcel Buchholz (C) – Tobias Schlage, Andreas Kubitz, Marc Schweter, Matthias Gäbel – André Peikert (Florian Hinke/87.), Marcel Rudolf (Michael Paul/79.), Maurice Fritsche (Max Richard Kalauch/90.+6), Justin Born – Paul Sebastian, Clemens Matthes

 

Am 23. Spieltag standen Trainer Heiko Walter 14 Spieler zur Verfügung. Nach den ernüchternden Ergebnissen der vergangenen Wochen sollte gegen die zweite Vertretung von Rauschwalde wieder ein Erfolg her, um den Abstand nach hinten nicht noch geringer werden zu lassen.

 

In der ersten Hälfte allerdings finden die Lawalder die erste halbe Stunde überhaupt nicht statt. Rauschwalde hat auf dem gesamten Spielfeld reichlich Platz und in Minute 10 eine erste gute Gelegenheit in Führung zu gehen, doch Mihail Carpenco verfehlt den Winkel knapp. Wenig später zieht Tom Krause gefährlich ab, findet aber in Marcel Buchholz seinen Meister. Nach eben einer halben Stunde ohne eigene Akzente erläuft Paul Sebastian einen langen Ball und nutzt den sich bietenden Platz zu einer Flanke auf Clemens Matthes, dessen Kopfball allerdings zu hoch angesetzt ist. Auf der Gegenseite verliert Marc Schweter einen entscheidenden Zweikampf. Der Rauschwalder flankt und trifft dabei den Arm von Tobias Schlage. Schiedsrichter Holger Gliesing zögert keinen Augenblick und gibt Elfmeter. Diesen verwandelt Mihail Carpenco sicher. Kurz vor der Halbzeitpause hat die TSG förmlich aus dem Nichts die Chance zum Ausgleich, doch André Peikert scheitert mit seinem Schuss aus 16 Metern an der Latte.

 

Nach deutlichen Worten in der Kabine kommt Lawalde mit Schwung und besserer Aufteilung aus der Pause und sucht sofort den Weg nach vorn. Nach Flanke von Marc Schweter hat Matthias Gäbel den Ausgleich auf dem Kopf, visiert aber zu hoch an (51.). Rauschwalde sieht sich zunehmend in die Defensive gedrückt und verliert in Minute 62 auch noch Torwart und Kapitän Matthias Heinisch mit Verletzung (Cut am Kinn) nach einem unglücklichen Zusammenprall. Die TSG Lawalde wünscht auch auf diesem Wege schnelle Genesung. Für ihn muss ein Feldspieler ins Tor. Nach einer langen Behandlungspause geht es dann weiter und Lawalde hat in Form von Justin Born erneut die Möglichkeit auszugleichen, doch ist der Mann zwischen den Pfosten mit einer starken Parade zur Stelle. Wenig später lässt er allerdings den schon gefangenen Eckball aus den Händen gleiten und Matthias Gäbel bedankt sich mit dem überfälligen 1:1. Die Lila-Weißen bleiben weiter am Drücker und haben vier Minuten später gleich eine Doppelchance, doch scheitert jeweils Marc Schweter. Auch Marcel Rudolfs Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei (77.), ebenso wie Matthias Gäbels Versuch (79.). Nach einer Flanke von Marc Schweter macht ein Verteidiger die Kugel scharf, doch der Aushilfstorwart bekommt rechtzeitig die Arme nach oben und wehrt zur Ecke ab (86.). Bei den Gästen schwinden nun zusehends die Kräfte und Lawalde fährt Angriff um Angriff und wird in der ersten der siebenminütigen Nachspielzeit mit dem 2:1 belohnt. Matthias Gäbel legt butterweich in den Lauf von Maurice Fritsche. Der 18jährige bleibt cool und vollendet unaufgeregt zu seinem Debüttor im Männerbereich. Vier Zeigerumdrehungen später zieht Paul Sebastian wuchtig ab und zwingt den Keeper zu einer Faustparade. Kurz darauf ist ein Abstoß der Rauschwalder wieder einmal zu kurz. Paul Sebastian fängt diesen ab und bedient gleichzeitig Clemens Matthes der unbedrängt den Endstand herstellt.

 

Fazit: Im ersten Durchgang blieb Lawalde alles schuldig, konnte im zweiten Abschnitt aber den Schalter umlegen und einen späten aber verdienten Sieg einfahren.

 

verfasst: R. Hielscher

Zurück