Spielbericht: Kreisliga Staffel 2, 14. Spieltag TSG Lawalde - FSV Oderwitz 02 II.

TSG Lawalde - FSV Oderwitz 02 II.

Klare Leistungssteigerung und knappe Niederlage gegen Ligaprimus

 

TSG Lawalde – FSV Oderwitz 02 II. 0:1 (0:1)

 

Tor: Robert Stein/14.

 

Die TSG spielte mit:

Marcel Buchholz – André Pochanke, Andreas Kubitz, Marc Schweter, André Peikert – Justin Born (Daniel Beckmann/74.), Steffen Matthes, Mehmet Tarik Genc, Marcus Scholz (C) – Florian Hinke, Clemens Matthes

 

Noch am Freitag präparierten die Lawalder Spieler den eigenen Platz, um die Partie gegen den Tabellenführer austragen zu können. Schiedsrichter Randers Woite beurteilte den zu 95 Prozent schneebedeckten Platz für bespielbar und so ging eine auf fünf Positionen veränderte Lawalder Mannschaft in die Begegnung mit den ungeschlagenen Oderwitzern. Der Kader der Gäste war gut gefüllt und mit hoher Qualität ausgestattet.

 

Beide Teams benötigen etwa zehn Minuten, um sich mit den Platzverhältnissen vertraut zu machen. Oderwitz ist dabei um die Spielkontrolle bemüht und Lawalde steht im Defensivverbund geschlossen und etwas tiefer. Die erste kleinere Möglichkeit im Spiel hat dann die TSG. Ein Diagonalpass auf Mehmet Tarik Genc öffnet den Raum. Nach einem gewonnen Zweikampf und einem Rückpass kommt Florian Hinke zum Abschluss, sein Schuss wird aber abgewehrt. Fast im direkten Gegenzug greift Oderwitz über den pfeilschnellen Steve Ziemens an. Dieser lässt zwei Gegenspieler aussteigen und zieht ab. Marcel Buchholz im Tor ist zwar zur Stelle, doch Robert Stein bringt den Abpraller aus sehr spitzem Winkel im Tor unter. Lawalde lässt sich davon nicht beirren und versucht weiterhin, dass Spiel offen zu gestalten. Nur eine Minute nach dem Gegentor zieht Clemens Matthes nach gutem Pass von Marcus Scholz ab, doch Hendrik Liersch kann parieren. Auf der Gegenseite ist Marcel Buchholz nach einem Fernschuss von Miroslav Hauer auf dem Posten (16.). Nach einem weiteren mutigen Angriff der TSGler taucht Justin Born nach Zuspiel von Clemens Matthes allein im Strafraum auf und versucht den Keeper mit einem Schuss in die kurze Ecke zu überraschen. Dieser hat den Braten aber gerochen und kann zur Ecke abwehren (19.). Wenig später (21.) schickt Marcus Scholz Clemens Matthes in das Laufduell mit Sebastian Fularz. Der Angreifer kommt einen Tick eher an den Ball und schießt ihn sogleich über den zu weit vor seinem Tor stehenden Hendrik Liersch, allerdings auch um wenige Zentimeter über den Querbalken. Im Anschluss übernimmt der Gast wieder die Rolle der agierenden Mannschaft. Die Versuche von Steve Ziemens (24.) und Robert Stein (28.) sind aber Beute von Marcel Buchholz im Kasten. Fünf Minuten vor der Pause hat Lawalde Glück, dass der Pfiff bei einem Foulspiel von André Peikert gegen Steve Ziemens im Strafraum ausbleibt. Für Lawalde versucht sich Marcus Scholz in Minute 43 per Freistoß halblinker Position, zielt aber etwas zu hoch. Pause.

 

Bis zur 58. Minute passiert im zweiten Durchgang nichts. In dieser zieht Bruno Lommatzsch scharf und platziert ab, doch Marcel Buchholz kann die Kugel festhalten und unter sich begraben. In der Folge versucht Oderwitz Dominanz auszustrahlen und den zweiten Treffer nachzulegen. Lawalde aber hält gut dagegen, verteidigt stark und lässt so nur wenig zu. In Minute 77 erobert Mehmet Tarik Genc den Ball in der gegnerischen Hälfte. Marcus Scholz leitet direkt weiter in den Lauf von Florian Hinke. Der junge Angreifer fackelt nicht lange und zieht von der Strafraumgrenze ab. Hendrik Liersch ist aber erneut zur Stelle und kann abwehren. Den Abpraller erreicht kein Lawalder. Bei einem Konter der Hausherren neun Minuten vor dem Ende, der über André Peikert, Marcus Scholz und Clemens Matthes gefahren wird, wird letzterer am Elfmeterpunkt in höchster Not gestellt. Auf der Gegenseite spielt Steve Ziemens den eingewechselten Ronny Bartsch frei, der aus guter Position am langen Pfosten vorbeischießt. Für Lawalde hat Marc Schweter im Anschluss nach einer Ecke die Möglichkeit auszugleichen, verzieht aber knapp. Drei Zeigerumdrehungen vor dem regulären Ende setzt André Pochanke mit Willen in des Gegners Strafraum nach und erkämpft das Spielgerät, welches in der Folge zu Clemens Matthes gelangt, welcher sofort scharf abzieht. Hendrik Liersch bekommt gerade noch die Hände hoch und kann abwehren. Der Ball allerdings springt vor die Füße von Steffen Matthes, der das Leder jedoch nicht kontrollieren kann.

 

Fazit: Eine klare Leistungssteigerung zur Vorwoche, die fast mit einem Punkt belohnt worden wäre. Lawalde brachte eine gute Einstellung mit, war in den Zweikämpfen präsent und traute sich auch im Vorwärtsgang etwas zu.

In den kommenden wichtigen Spielen geht es ebenfalls nur mit solch einer Einstellung!

 

verfasst: R. Hielscher

Zurück